Filmstart am 1.3.

Call me by your Name

Vereinigte Staaten/F/IT/BR 2017
131 Min., frei ab 12 Jahren

Inhalt

Familie Perlman verbringt den Sommer in ihrer mondänen Villa. Während der 17 Jahre alte Sohn Elio Bücher liest, klassische Musik hört und keinen Flirt mit seiner Bekannten Marzia auslässt, beschäftigt sich sein Vater, ein emeritierter Professor, mit antiken Statuen. Für den Sommer hat sich der auf griechische und römische Kulturgeschichte spezialisierte Archäologe mit Oliver einen Gast ins Haus geholt, der ihm bei seiner Arbeit zur Seite stehen soll. Der selbstbewusste und attraktive Besucher wirbelt die Gefühle des pubertierenden Elio ganz schön durcheinander. Während sich langsam eine Beziehung zwischen den beiden anbahnt, merkt Elio, dass er trotz seiner Intelligenz und der Bildung, die er dank seinem Vater und seiner Mutter Annella genießt, noch einiges über das Leben und die Liebe lernen muss.

 

Selten erhält ein Film international so viel Zuspruch wie das gefühlvolle Coming-of-Age-Drama „Call Me By Your Name“. Kritiker und Zuschauer sind begeistert. Die Regie hat Luca Guadagnino („A Bigger Splash“) nach einem Drehbuch von James Ivory (Eine Affäre in Paris) und Walter Fasano geführt. Zu dritt haben sie den gleichnamigen Roman (dt. Titel: „Ruf mich bei deinem Namen“) von André Aciman für die große Leinwand adaptiert. Das Resultat ist ein sensationelles Erlebnis. „Call Me By Your Name“ wurde auf dem Sundance Filmfestival 2017 uraufgeführt und unter anderem auch auf der Berlinale 2017 gezeigt.

Film teilen