Filmstart am 30.1.

Monobloc

Deutschland 2021
94 Min., frei ab 0 Jahren
Ein Film von Hauke Wendler

Inhalt

Einen Monobloc-Stuhl hat garantiert jeder schon einmal gesehen. Nach seiner Erfindung in den 1970ern trat das günstig produzierte Kunststoffmöbel seinen Siegeszug um die Welt an und gehört mittlerweile zur Sitzgarnitur fast jeden Gartens: einfach, wasserabweisend, aus einem Stück gefertigt und stapelbar. Dabei wollte nach ihrer Erfindung kaum jemand die damals noch teure Sitzgelegenheit in Frankreich kaufen. Was folgte, war eine Geschichte, die einigen Reichtum bescherte und anderen ihre Existenz raubte. Umweltschutz und guter Geschmack sind dabei noch ein ganz anderes Thema. Hauke Wendler und Carsten Rau spüren dem meistverkauften Möbelstück aller Zeiten in sechs Ländern auf vier Kontinenten hinterher.

 

Der Dokumentarfilm Monobloc erzählt die Geschichte, wie dieser unscheinbare, von vielen verlachte Stuhl die Welt eroberte. Wie er unsere Umwelt bedroht und den guten Geschmack. Aber auch, wie der Monobloc für Millionen Menschen unentbehrlich ist, für die ein Stuhl ein Stuhl ist und nicht mehr. Acht Jahre arbeitete Grimme-Preisträger Hauke Wendler an diesem Film. Mit seinem Kamerateam ist er einmal um die halbe Welt gereist, von einem Industriegebiet in Italien über Uganda, die USA und die Megastädte Indiens bis in eine Favela in Brasilien. Am Ende dieser langen Reise bricht der Film unsere ultrakomplexe Konsumwelt auf die Frage herunter, was es in einem Menschenleben tatsächlich braucht, um glücklich zu sein.

 

Film teilen