Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Vereinigte Staaten/GB 2017
115 Min., frei ab 12 Jahren

Di

21.8.
21.00 21.00h

Inhalt

Die Tochter von Mildred Hayes wurde vor Monaten ganz in der Nähe ihres Zuhauses vergewaltigt und ermordet, aber noch immer tut sich in dem Fall nichts. Von einem Hauptverdächtigen fehlt jedenfalls noch jede Spur und so langsam glaubt Mildred, dass die örtliche Polizei einfach ihre Arbeit nicht richtig macht. Und ganz anders als ihr Sohn Robbie, der einfach nur sein Leben weiterleben möchte, kann sie das nicht akzeptieren. Darum lässt sie eines Tages an der Straße, die in ihren Heimatort Ebbing, Missouri führt, drei Werbetafeln mit provokanten Sprüchen aufstellen, die sich an Polizeichef William Willoughby richten. Klar, dass die Situation nicht lange friedlich bleibt. Als sich dann noch Officer Dixon einmischt, ein unreifes und gewalttätiges Muttersöhnchen, eskaliert die Lage…

 

Seitdem Martin McDonagh seinen letzten Film „7 Psychos“ im Jahr 2012 veröffentlichte, sind fünf Jahren vergangen, in denen es überraschend ruhig um den gefeierten Regisseur wurde. McDonagh, der im Jahr 2008 mit dem Kult-Action-Film „Brügge sehen… und sterben?“ sein Debüt als Filmemacher feierte, hat die Zeit genutzt, um sich ein persönliches Lieblingsprojekt zu verwirklichen: „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“. Ausgezeichnet besetzt mit Woody Harrelson („Planet der Affen: Survival„), Sam Rockwell („Poltergeist„) und Oscarpreisträgerin Frances McDormand („Fargo„, „Burn After Reading„).

 

Das Werk um Polizeiwillkür und Rassismus gewann dieses Jahr bei der Gala in Los Angeles insgesamt vier Golden Globes und gilt als großer Favorit bei den Oscarverleihungen 2018.