Filmstart am 11.1.

Wonder Wheel

USA 2017
102 Min., frei ab 12 Jahren

Inhalt

Hin und wieder nimmt Ginny einen Schluck aus der Whiskey-Flasche, die unter dem Waschbecken versteckt ist. Irgendwann hat sie die Hoffnung verloren. Bald hat sie ihren 40. Geburtstag. Ginny arbeitet als Kellnerin auf Coney Island, einer Halbinsel vor Brooklyn, die durch ihren Vergnügungspark weltberühmt geworden ist. Von ihrer Wohnung nur wenige Häuser entfernt, kann sie das Riesenrad sehen. Es kommt ihr schrecklich langweilig vor. Ginny lebt in zweiter Ehe mit Humpty, der ebenfalls im Vergnügungspark arbeitet. Aus erster Ehe mit einem verstorbenen Jazz-Schlagzeuger hat sie ihren zehnjährigen Sohn Richie, der ein eigenartiges Interesse für Feuer an den Tag legt. Als Ginny den Rettungsschwimmer Mickey Rubin kennenlernt, ändert sich alles. Da bekommt Humpty plötzlich Besuch von seiner Tochter, die fünf Jahre verschwunden war — und sich ebenfalls in Mickey verliebt.

 

Mit der dramatischen Liebesgeschichte „Wonder Wheel“ kehrt Woody Allen nach einigen Abstechern nach Rom („To Rome With Love“), Paris („Midnight in Paris“), London („Ich sehe den Mann deiner Träume“) und Barcelona („Vicky Cristina Barcelona“) endlich wieder komplett nach New York zurück. „Wonder Wheel“ ist nicht nur der 47. Film, für den Allen das Drehbuch schrieb und Regie führte. Darüber hinaus ist es der erste Film nach langer Zeit, der wieder komplett in New York spielt — verkörpert durch den Vergnügungspark von Coney Island. Das Liebesdrama wurde als Abschlussfilm des New York Film Festivals 2017 uraufgeführt.