An den Rändern der Welt

Deutschland 2018
92 Min.
Ein Film von Thomas Tielsch

Heute

24.2.
12.00 12.00h

Inhalt

Der Naturfotograf Markus Mauthe bereist seit über 30 Jahren unsere Erde, fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt machte er sich drei Jahre lang auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kultur und mit den Kreisläufen der Natur leben.
Magische Momente, extreme Erfahrungen und beeindruckende Bilder erwarten die Zuschauer in seiner neuen multimedialen Live-Show. Über zwanzig indigene Völker in Tropenwald, Gebirge, Wüste, auf dem Ozean und im arktischen Eis hat er besucht. In seinen Aufnahmen versteht es Markus Mauthe meisterlich, charakteristische Landschaften, kulturelle Eigenheiten der Menschen und besondere Stimmungen einzufangen. Fotografien werden zu Kunstwerken, filmische Sequenzen zu fesselnden Abenteuergeschichten.
Er reiste unter großen logistischen Problemen durch den krisengeschüttelten Südsudan. In den abgelegenen Höhen der Boma-Berge traf er das Volk der Kachipo, die noch nie zuvor von weißen Menschen Besuch hatten. Jenseits des Nils besuchte er die Mundari, die in perfekter Einheit mit ihren langhörnigen Rindern leben. Es entstanden dabei Bilder, die wirken, als entstammten sie einer anderen Zeit.
In den wunderschönen Inselwelten Indonesiens macht er sich auf die Suche nach dem Volk der Bajau, die auch als Seenomaden bezeichnet werden. Ihr Alltag ist komplett auf ein Leben im und vom Ozean ausgerichtet. Noch heute wohnen einige von ihnen auf kleinen traditionellen Hausbooten und manch einer hat in seinem Leben kaum festes Land betreten.


Wie anpassungsfähig der Mensch an extreme Lebensbedingungen ist, erlebt Markus am nordöstlichen Zipfel Russlands, jenseits des Polarkreises. Die Volksgruppe der Tschuktschen zieht heute noch als Nomaden mit ihren Rentierherden durch die Weiten der Tundra. Jahrhunderte altes Wissen hilft ihnen, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad zu überleben. Markus hat Glück und kann bei einer Migration der Rentiere dabei sein: eine Formation von über 1400 Tieren, deren Anblick spektakuläre Bilder liefert.