Filmstart am 24.2.

Belfast

USA 2021
98 Min., frei ab 12 Jahren

Inhalt

NOMINERT FÜR 7 OSCARS!

Sommer, 1969 in Belfast: Der neunjährige Buddy ist Sohn einer typischen Arbeiterfamilie in der nordirischen Hauptstadt. Er liebt Kinobesuche, Matchbox-Autos und seine Großeltern – außerdem schwärmt er für eine seiner Mitschülerinnen. Als jedoch die gesellschaftspolitischen Spannungen in Belfast eskalieren und es daraufhin sogar in der friedlichen Nachbarschaft zu grausamen Gewalteruptionen kommt, endet die idyllische Kindheit von Buddy mit einem Schlag. Während seine Eltern versuchen, die Zukunft der Familie zu sichern, ist Buddy gezwungen, viel zu schnell erwachsen zu werden. Trotz allem versucht er, seine Lebensfreude und seine Begeisterung für Film und Fernsehen nicht zu verlieren ...

 

Regisseur Kenneth Branagh nahm sich in der ersten Lockdown Phase im Frühjahr 2020 die Zeit, über seine Vergangenheit nachzudenken. Ein Vorhaben, welches ihm schon seit so vielen Jahren im Kopf herumgeschwirrt ist. Aber wie er selbst sagt, hat genau diese Phase der Isolation dazu beigetragen, die Ereignisse aus seiner Kindheit zu Papier zu bringen und damit ein Drehbuch für seinen Film „Belfast“ niederzuschreiben. Eine Zeit in der für ihn die unbeschwerte Kindheit, die er davor erleben durfte, schlagartig beendet wurde.

Film teilen