Filmstart am 17.6.

Belle

Japan 2021
121 Min.
Ein Film von Mamoru Hosoda

Inhalt

Das Leben der 17-jährigen Suzu, die mit ihrem Vater in einem kleinen Dorf lebt, verändert sich schlagartig, als sie sich auf der Plattform „U“ anmeldet – in der virtuellen Welt mit fünf Milliarden Nutzern kann jeder so aussehen, wie er möchte. Der Avatar der schüchternen, von einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit gezeichneten Suzu ist die schöne und anmutige Belle. In der schützenden Anonymität der Online-Welt überwindet die junge Schülerin ihre Selbstzweifel und steigt über Nacht zum weltberühmten Star auf. Die ganze Welt möchte wissen: Wer ist Belle? Der Erfolg von Suzus Alter Ego wird schon bald in den Schatten finsterer Ereignisse gestellt: Ihr Konzertauftritt wird von der Ankunft eines mysteriösen Wesens unterbrochen. Das „Biest“ treibt in den virtuellen Weiten von „U“ sein Unwesen und will die friedliche Atmosphäre zerstören. Fasziniert von dem bedrohlich aussehenden Unruhestifter macht sich Belle daran, das Rätsel um ihn aufzudecken. Denn genau wie bei ihr scheint sich hinter der projizierten Oberfläche des vorgeblichen Bösewichts mehr zu verstecken, als es erst den Anschein hat.

 

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST für die Generation TikTok: Mit BELLE beweist sich Mamoru Hosoda erneut als so visionärer wie gefühlvoller Geschichtenerzähler. Mit dem Art Design von Tomm Moore (DIE MELODIE DES MEERES) und Character Designs von Jin Kim (DIE EISKÖNIGIN: VÖLLIG UNVERFROREN), auch bekannt als Visual Development Artist der beiden diesjährigen Oscar®-nominierten Animationsfilme ENCANTO und RAYA UND DER LETZTE DRACHE, kreiert der Oscar®-nominierte Regisseur ein spektakuläres, von melodischem J-Pop begleitetes Cyber-Märchen. Ein Fest für Augen und Ohren, das nicht zuletzt einen erfrischend hoffnungsvollen Blick auf das Zeitalter des Internets offenbart.

Film teilen