Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen

Frankreich 2017
114 Min., frei ab 6 Jahren

Do

22.2.

Fr

23.2.

Sa

24.2.

So

25.2.

Mo

26.2.

Di

27.2.

Mi

28.2.

Inhalt

Als der Kleinkriminelle Knock als Schiffsarzt anheuert, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen, hat er von Medizin nicht die geringste Ahnung. Allerdings ist er der einzige Bewerber und wird sofort engagiert. Jahre später, geläutert und als Autodidakt in Medizin geschult, kehrt Knock nach Frankreich zurück und besucht die Universität, um richtiger Arzt zu werden. Mit dem Examen in der Tasche beginnt Knock als Arzt in der Dorfklinik von St. Maurice – nur um enttäuscht festzustellen, dass er dort kaum etwas verdient. Seine kriminelle Energie scheint Knock nach all den Jahren nicht verloren zu haben. Um sein Gehalt aufzubessern, redet er seinen Patienten – dem trinkenden Briefträger, der reichen Witwe und der jungen Hofgehilfin Adèle – Krankheiten ein, die sie überhaupt nicht haben. Allein der Dorfpfarrer vermutet einen Schwindel. Doch das ist bald Knocks geringste Sorge. Denn eines Tages wird Adèle, in die Knock verliebt ist, wirklich schwer krank.

 

Nachdem Omar Sy längst über den Tellerrand der französischen Filmindustrie hinausgeschaut und nach Hollywood („Inferno“) geblickt hat, meldet sich der Schauspieler nun mit einer lebensfrohen Komödie zurück. Als sympathischer Gauner gelingt es Knock, ein ganzes Dorf zu betrügen und trotzdem von seinen Mitmenschen geliebt zu werden. Die Geschichte basiert auf dem Theaterstück „Knock ou le Triomphe de la médecine“ des Dramatikers Jules Romains. In der Vergangenheit ist die Vorlage bereits mehrfach verfilmt worden.