Filmstart am 18.1.

Downsizing

USA 2017
135 Min., frei ab 0 Jahren

Inhalt

Im Jahr 2050 werden 9,7 Milliarden Menschen auf der Welt leben. Um Überbevölkerung und Rohstoffknappheit zu überwinden, findet ein norwegischer Wissenschaftler eine geniale Lösung: Wenn der Mensch kleiner wäre, würde er weniger Energie verbrauchen, weniger essen und trinken müsse und könnte in Mini-Häusern leben. Bald ist die Idee geschäftsreif und wird an mittelständische Familien wie die von Paul Safranek und seiner Ehefrau Audrey verkauft. Als Paul von dem gefährlichen Eingriff hört, ist er sofort begeistert. Wenn man ihn schrumpft, wären auch die Lebenshaltungskosten nur noch mikroskopisch. Als Zwerg könnte er leben wie ein Riese. Gemeinsam mit seiner Frau entschließt er sich, die gesamten Ersparnisse zu opfern, um die komplizierte Prozedur zu finanzieren. Doch während Paul bereits geschrumpft wird, bekommt seine Frau Audrey plötzlich Zweifel – und bricht die Behandlung ab. Und auch Paul macht bald eine erschreckende Entdeckung!

 

Science-Fiction trifft Sozialsatire – wie der Oscar-prämierte Regisseur Alexander Payne erklärt, müsse man sich sein neuestes Projekt “Downsizing” wie eine Mischung aus “Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft” und erwachsener Gesellschaftskritik vorstellen. Für diese ebenso ungewöhnliche wie reizvolle Mischung hat Payne wieder mit Drehbuchautor Jim Taylor zusammengearbeitet. Gemeinsam haben die beiden bereits hochgelobte Projekte wie “The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“, “Sideways“, “About Schmidt” oder “Election” verwirklicht.

Film teilen