Filmstart am 22.5.

River

Australien 2021
75 Min., frei ab 0 Jahren
Ein Film von Jennifer Peedom

Inhalt

Im Laufe der Geschichte haben Flüsse unsere Landschaften und unsere Reisen geformt, sind durch unsere Kulturen und Träume geflossen. Doch das Verhältnis von uns zum Wasser hat sich verändert: Während Flüsse einst wie Götter verehrt wurden, haben wir uns ihre Naturgewalt mittlerweile unterworfen. Es gibt kaum einen Strom, den keine Brücke überspannt und der von keinem Damm eingeschränkt wird. Mit Satellitenbildern, Kamera-Flügen und auch ganz aus der Nähe erforscht River auf sechs Kontinenten die Wasserläufe, die wild und zugleich verletzlich sein können. River nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit und zeigt mit außergewöhnlichen zeitgenössischen Filmaufnahmen Flüsse in einem Ausmaß und aus Perspektiven, wie sie noch nie zuvor gesehen wurden. Durch die Verbindung von Bildern, Musik und einem poetischen Drehbuch entsteht ein Film, der sowohl traumhaft als auch kraftvoll ist und die Wildheit der Flüsse ehrt, aber auch ihre Verletzlichkeit anerkennt.

 

Den renommierten Natur-Filmemachern Jen Peedom und Joseph Nizeti (Mountain, Sherpa) gelingt eine tiefgründige und bewegende filmische Reflexion darüber, wie Flüsse sowohl die kunstvollen Landschaften unseres Planeten als auch die gesamte menschliche Existenz geformt haben. Flüsse werden nicht als Naturkatastrophen geboren, aber sie können eine auslösen, wenn der Mensch sie zu sehr einengt.  Musikalisch begleitet das Australian Chamber Orchestra und Jonny Greenwood mit Radiohead den Film mit einer außergewöhnlichen Partitur bestehend aus Bach, Originalkompositionen von Richard Tognetti und dem indigenen Musiker William Barton.

 

Film teilen