Stummfilm mit Live-Musik: Nanook of the North

USA 1922
79 Min.
Ein Film von Robert J. Flaherty

Di

23.4.
20.15
20.15h

Inhalt

Erleben Sie das Projekt »Simon Quinn - Sprachlos / Stummfilme mit Live-Musik« bei uns in den Lamm-Lichtspielen mit dem Dokumentarfilm "Nanook of the North".
Vor dem Film wird die Filmwissenschaftlerin Andrea Kuhn eine Einführung zum Film machen.

Eintritt: 15€/erm. 13€/Kinder 8€

 

Im hohen Norden Kanadas folgt das Leben der "Eskimos" Nanuk und Nyla und ihrer Familie dem Wechsel der Jahreszeiten. Mit Bildern von ausgeklügelten Jagdtechniken, dem Bau von Iglus oder Schlitten- und Kajakfahrten legt dieser erste Dokumentarfilm der Geschichte Zeugnis ab von der faszinierenden Kultur der "Eskimos", die sich gerade in jenen Jahren, in denen sie mit der westlichen Zivilisation in Berührung kam, aufzulösen begann.

 

In bezaubernden Kino- und Konzertsälen, in stets gepflegt intimem Ambiente, wird die Vereinigung von Kino und Musik wiederbelebt. Die Magie der Erinnerungen an 35-Millimeter Spulen die summend im Rücken der Zuschauer ihr flackerndes Licht auf die Leinwand projizieren; ein letztes Husten im gespannten Raum, während die Musiker beim Dimmen des Saallichtes noch kurz ihre Instrumente stimmen...

 

MUSIK von:
Simon Quinn – Kontrabass & Kompositionen
Filipe Duarte - Gitarre
Stefan Nagler - Piano
Brian Quinn - Schlagzeug

 

Seit 2007 schreibt Simon Quinn seine Soundtracks für ein Quartett, das nun seit mehr als 14 Jahren zusammenspielt. Dies verfügt dementsprechend über eine langjährige und fundierte Erfahrung in der Komposition und Live-Aufführung von selbst geschriebenen Soundtracks zu Meisterwerken der Stummfilm-Ära.